Blockierer, Pessimisten und Schlechtmacher müssen draußen bleiben

By |2018-02-14T10:57:29+00:0007/02/2018|

Läuft das überhaupt in Murau? Ich weiß gar nicht mehr wie oft ich diese Frage schon gestellt bekommen habe. Von lange nicht mehr angetroffenen Bekannte und auch aus der Verwandschaft und dem vermeintlichen Freundeskreis.
Entgegen aller Schlechtredner, Pessimisten und Abwanderer haben wir uns für Murau entschieden. Warum? Wir glauben an den Bezirk, auch wenn alle Zahlen, Statistiken sonstige Fakten dagegen sprechen. Es ist uns egal…wir haben unsere Aufgabe, ja unsere Mission hier…vor Ort.
Let’s make Murau great again! Ok, abgehobener Satz von einem bekannten amerikanischen Politiker. Wir wollen uns dieser Abgehobenheit nicht anschließen, jedoch stimmt die Message und JEDER zitierte bis vor kurzem diesen Politiker, das wollen wir uns natürlich auch nicht nehmen lassen.
Wir sind vom Land…ergo bodenständig, gerade heraus und unhochnäsig, letzteres versuchen wir zumindest. Vor allem aber sind wir keine hippe und vegane Stadtagentur. Bei uns heißt der Tofufreitag Schnitzelfreitag, wir tauschen Jesuspatschen gegen Bergschuhe und das Jutesackerl gegen den Rucksack. Inspiration holen wir uns am Berg und nicht im nächsten Hipster-Café mit Mocca-Chai-Latte aus kontrolliert biologischem, humanem, veganem, nicht sexistisch angebauten Kaffeebohnen.
Verstehen Sie uns nicht falsch…wir bewundern die großen Stadtagenturen mit dem Sinn für das überholte Hipstertum (Anmerkung der Redaktion: Wir haben keine Ahnung was der aktuelle Trend in puncto Lebensstil ist, vermutlich kommen die 60er wieder…), sie sind unserer Vorbilder. Wir wollen so sein wie sie und doch anders.